Fugenband-Klemmkonstruktion und Klemmfugenband

Normale, herkömmliche Fugenbänder sind beim Anschluss von Erweiterungsbauten an bestehende Stahlbetonbauwerke nicht einsetzbar. Auch bei nachträglichen Abdichtungen undichter Dehnfugen, beim Anschluß von Betonkonstruktionen an Stahlbauteile oder bituminöse Abdichtungen, aber auch bei der Anforderung nach auswechselbaren Fugenbändern, z.B. im Kraftwerksbau, sind besondere Lösungen mittels Fugenband-Klemmkonstruktionen erforderlich und möglich. Hierzu werden spezielle Klemmfugenbänder durch gleichmäßiges Anpressen eines („einseitige Klemmung“) oder beider Fugenbandschenkel („beidseitige Klemmung“) mittels Metallschienen, den Klemmflanschen, und Schraubkonstruktionen dicht an den Bestand gepresst.

Nach Art und Aufbau der Fugenband-Klemmkonstruktionen werden Losflanschkonstruktionen, Los-/Festflanschkonstruktionen und Kippflanschkonstruktionen unterschieden. Besonders Losflanschkonstruktionen sind typische Vertreter von Fugenband-Klemmkonstruktionen beim druckwasserdichten Anschluss wasserundurchlässiger Stahlbetonbauteile (WU-Bauteile) an bestehende WU-Bauwerke. Dabei wird ein Schenkel der Klemmfugenbänder mit „glatter“ Oberfläche mit Hilfe von im Bestand eingedübelten Schraubanker und eines losen, nicht fest einbetonierten Flansches an den Untergrund angepresst. Der zweite Schenkel der Klemmfugenbänder mit seinen Dicht- und Ankerrippen greift in gleicher Art und Weise wie bei der Verwendung von Fugenbändern in das neu zu betonierende Bauteil ein. Die Abdichtungswirkung wird also auf der einen Seite durch Anpressen, auf der anderen Seite nach dem Prinzip der Wasserwegsverlängerung im Grenzquerschnitt zwischen Fugenbandwerkstoff und Beton erreicht.

Klemmfugenbänder werden aus thermoplastischen Kunstoffen oder ausElastomeren, also nicht warm verformbaren Kunststoffen, hergestellt. Letztere kommen bei besonders hohen Beanspruchungen wie großen Dehnwegen oder hohen Wasserdrücken zum Einsatz.

Fugenband-Klemmkonstruktionen sind immer objektbezogene Maßanfertigungen und bedürfen in der Planung, der Herstellung sowie auch bei der Montage besonderer Sorgfalt und Erfahrung der Beteiligten. Die Auswahl der Dimensionen der Klemmfugenbänder und der Befestigungsmittel müssen auf die Konstruktion und die Beanspruchung abgestimmt sein. Richtungswechsel der Fugen in Kehlen, Kanten und an Ecken müssen mit besonderen Formstücken der Klemmfugenbänder sowie durch Sonderklemmflansche ausgebildet werden.

Weitere Informationen zum Klemmfugenband und Klemmkonstruktion finden Sie bei der CEMproof Sealing Components GmbH im Bereich Abdichtungstechnik.