WHG - Abdichtungen gegen wassergefährdende Stoffe

Einbetonierte Fugenbänder zur Verwendung in LAU-, HBV- und JGS-Anlagen

Beim Lagern, Abfüllen und Umschlagen („LAU“) sowie beim Herstellen, Behandeln und Verwenden („HBV“) von wassergefährdenden Stoffen werden hohe umweltschutzrechtliche Anforderungen an die Anlagen und deren bauliche Komponenten gestellt. Sofern die Anlagen selbst nicht mit besonderen Merkmalen ausgestattet sind, müssen sie mit einem dichten und beständigen Auffangraum versehen werden. Wird Beton als Abdichtmittel für die Rückhalteeinrichtungen von austretenden Flüssigkeiten gewählt, so müssen auch die sich ergebenden Fugen der Betonkonstruktion ebenso dicht und beständig abgedichtet werden. Einbetonierte Fugenbänder, für Arbeits- wie auch für Dehnfugen, müssen hierfür eine allgemeine bauaufsichtliche bzw. eine europäisch technische Zulassung gemäß der Prüfgrundsätze des DIBt – Deutsches Institut für Bautechnik – aufweisen.

Je nach den unterschiedlichen Bewegungseigenschaften der Fugen und Anforderung an die Beanspruchungsdauern mit den wassergefährdenden Stoffen stehen zwei Fugenbandsysteme zur Auswahl:

Als eines der ersten Fugenbandsysteme hat das SIKA-WESTEC Fugenband PE, bestehend aus Polyethylen, im Jahr 2000 die bauaufsichtliche Zulassung mit zwei Profiltypen erhalten. Die aktuelle Zulassung Z-74.5-121 ist bis 2020 gültig. Die Bänder können auf Grund der thermischen Materialeigenschaften untereinander verschweißt werden und weisen eine hervorragende chemische Beständigkeit auf. Dadurch ist diese Fugenbandserie für den Einsatz, auch als Dehnfugenband für begrenzte Bewegungen, für die hohe Beanspruchungsstufe bei Umschlagplätzen, Gefahrgutlagern, Tanktassen, in der chemischen Industrie, aber auch im landwirtschaftlichen Anlagenbau („JGS-Anlagen“) und bei Biogasanlagen geeignet. Zur Abdichtung neuer Bauabschnitte an Bestandsbauteile kann das Fugenband SIKA-WESTEC auch als Klemmkonstruktion ausgeführt werden. Hierfür muss gegebenenfalls eine Zustimmung im Einzelfall beim DIBt eingeholt werden, da die erteilte Zulassung des WESTEC-Systems die besondere Bandgeometrie des zu klemmenden Bandes nicht umfasst.

Sind erhöhte Anforderungen an die Bewegungsmöglichkeit bei Dehnfugen erforderlich, kann das SIKA-SPEZIALPOLYMER-Fugenband eingesetzt werden. Bei Dehnwegen zwischen Bauteilen bis zu 8mm können diese Bänder bei mittlerer Beanspruchung durch wassergefährdende Flüssigkeiten eingesetzt werden. Die bauaufsichtliche Zulassung ist mit dem Prüfzeugnis Z-74.5-98 belegt. Profile für Klemmkonstruktionen sind in dieser Zulassung eingeschlossen, Anschlüsse an Bestandsbauten können daher ohne eine Zustimmung im Einzelfall ausgeführt werden.